Hattest Du vor, so viel in Deinem Leben zu verändern...

Hattest Du so viel vor zu verändern in Deinem Leben und jetzt hält der Winter schon Einzug, wir kommen dem Jahresende nah, auch wenn Du das Gefühl bekommst, nichts hin zu bekommen?

Die Jahre kommen und gehen und trotzdem bleibt in Deinem Leben alles mehr oder weniger beim alten, gleichen?
Das geht vielen unter uns so. Daß Dinge schwieriger sind und nicht so einfach hinzubekommen sind, wie wir das gehofft hatten. Daß Dinge beim alten bleiben, obwohl wir so viel Hoffnung darauf gesetzt hatten, sie zu verändern.

Richtung Jahresende kommt gerne das Gefühl hoch, daß wir nicht genug Zeit hatten für die vielen Veränderungen, die wir angehen wollten. Die Familie, der Job, alles muß perfekt laufen und abends ist wenig Zeit dafür übrig, das zu tun, was wir unbedingt tun wollten. So vergehen die Monate Tag um Tag und das, was geplant war, hat nicht geklappt.

Das geht vielen von uns so. Manche Jahre sind „übervoll“ und das, was wir vor hatten, bleibt liegen, bleibt ungetan und wird manchmal auch vergessen. Da bleibt Frust zurück und auch das Gefühl, „es“ nicht hinzubekommen. Bei vielen auch das Gefühl, unfähig zu sein und zu „nichts“ gut. Frust, Traurigkeit, Depression…

Es gibt eine relativ einfache Art, Deinen Fokus auf das zu richten, was Du erreichen möchtest. Einfach und zugleich genial von der Wirkung her.

Wenn Du das Problem kennst, dann fordere ich Dich dazu auf, die folgende Anleitung zu befolgen und zu sehen, was sich nach der Durchführung der Anleitung in Deinem Leben verändert und wie Du Deine Ziele auch noch kurz vor Jahresende erfolgreich erreichen kannst 😉

  1. Hast Du einen Papierkalender, in dem Du Platz hast, Termine und Erinnerungen einzutragen? Prima! Wenn nicht, schaff Dir einen an 😊
  2. Jetzt blockst du in den Tagen der nächsten Woche Zeit/Termine für das, was Dir wichtig ist. Wenn Du Kinder hast, kannst Du das gut machen, wenn der Papa daheim ist oder notfalls einen(n) Freund(in) bitten, zu Dir zu kommen und Dir eine halbe Stunde Zeit mit Deinem Kalender zu geben, während er/sie auf die Kinder aufpaßt.
  3. Fang an mit einer halben Stunde am Tag. Es geht in erster Linie nicht darum, Stunden aufzuwenden, sondern anzufangen

Diese geblockte Zeit soll für Dich und Dein Vorhaben „heilig“ sein. Du nimmst sie so ernst, wie wenn der Termin Dir von außen gesetzt worden wäre (z.B. Arzttermin, Autoreperatur,…)

Wenn Du die Zeit ein oder zwei mal genutzt hast, wirst Du merken, wie effektiv das ist und was Du alles geschafft bekommst.

Glückwunsch! Du hast ein System gefunden, mit dem Du die Dinge, die für Dich wichtig sind, erledigt bekommst und Dich über die geschafften Vorhaben freuen kannst. Was meinst Du, mit welchem Gefühl Du Silvester feiern wirst und das neue Jahr angehen wirst :)

 

Liebe Grüße

Miriam Soreia


Drucken