Fröhliche Weihnachten?

Weihnachten - Eine Zeit des Friedens, Probleme überall oder das Gefühl, daß es anders gar nicht geht?

Was für Erlebnisse und Gedanken verknüpfst Du mit Weihnachten?

Ist es für Dich eine Festzeit, die angenehme Erinnerungen und Freude auslöst, wenn Du daran denkst? Denkst Du eher an die Probleme, die entstehen, wenn verschiedene Leute sich unter’m Tannenbaum treffen? Oder hast Du das hoffnungslose Gefühl, daß sich an dem, wie Du es kennst, sowieso nie was ändern wird?

Kannst Du Dich noch daran erinnern, wie Du als Kind auf die Weihnachtszeit zu gegangen bist? Kannst Du Dich noch an die Freude erinnern, die Dich und alle um Dich herum begleitet hat durch die „hohe Zeit“? Oder waren da auch schon genervte, gestreßte Leute um Dich herum?

Weihnachten ist neben der Freude und des Feierns eine Hochzeit für Selbstmorde und Todesfälle. Gerade in Zeiten, die für viele so schwer und kompliziert sind, gibt es eine Menge Seelen, die sich verabschieden um Weihnachten herum. Sei es durch schwere Krankheit oder eigene Hand.

Ich habe auch als Kind den Tod meiner geliebten Großmutter am 22. Dezember erlebt und die Leere, die ich damals danach gefühlt habe.
Jedes Jahr denke ich in den heranführenden Tagen an Omas Tod und an die Leere danach beim Weihnachtsfest. Nach über 30 Jahren kann ich sagen, ich habe einen anderen Zugang zu ihr, wie auch bei anderen Verstorbenen, die mir nahe standen. Es beeinflußt nicht mehr mein Wohlbefinden an Weihnachten. Es ist eine Erinnerung verknüpft mit dem guten Gefühl, trotzdem in Kontakt zu sein. Wenn nicht auf Erden, dann doch energetisch.

Wünscht Du Dir Frieden und das, was das Fernsehen Dir an wunderbarer Zeit vorgaukelt und erlebst es nie?
Dann empfehle ich Dir, gestalte Dein persönliches Weihnachten so, wie Du es Dir wünschst. Versuch es in Deinen Möglichkeiten dort hin zu ziehen, wo es Dir gefällt. Ich glaube nicht, daß Du jetzt denkst, ja, super, dann werde ich mit meiner Steuererklärung für 2019 anfangen, oder? An die StE denkt wohl kaum wer freiwillig 😉
Sicher fällt Dir aber etwas ein, was Du super-gerne in den freien Tagen machen würdest. Dann geh dem nach, zwischen den Verwandtenbesuchen läßt sich das sicher einrichten. Wenn Du es zu Deiner Priorität machst, dann wirst Du es auch so erleben können. 

Fröhliche Weihnachten!

Miriam Soreia


Drucken